Jugendbuchtipps.de

Autoren P – T

Buchbesprechung: Jonathan Stroud "Bartimäus – Die Pforte des Magiers"

Cover StroudLesealter 11+(cbj-Verlag 2006, 600 Seiten)

Tja, damit ist es vorbei – drei Bände „Bartimäus“, und keinen mehr, wird es wohl geben… Jonathan Stroud hatte sich schon mit Band 1 („Das Amulett von Samarkand„) und mit Band 2 („Das Auge des Golem„) in die Herzen vieler Kinder und Jugendlicher, ja sogar Erwachsener wie mich geschrieben – den selbstüberzeugten und witzigen Dämon Bartimäus muss man einfach mögen (und manch andere Figur in den Büchern auch)…
Ein Jahr hat es gedauert, bis Natanael, Kitty und Bartimäus wieder auftreten durften – und nach den Steilvorlagen der Vorgängerbände war ich natürlich mehr als gespannt auf den Abschluss der Bartimäus-Trilogie…

(mehr …)

Buchbesprechung: Mal Peet "Keeper"

Cover PeetLesealter 11+(Carlsen-Verlag 2006, 222 Seiten)

Da muss schon erst eine Fußballweltmeisterschaft kommen, bis dieses Buch aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt wird. Gut, allzu lange hat das nicht gedauert – aber immerhin ist Mal Peets Fußballroman schon 2003 im Original erschienen.
Die Jugendbuchprospekte im Frühjahr haben ja einige Fußballbücher enthalten – aber bisher hatte ich einen großen Bogen darum gemacht. So richtig haben mich diese Bücher einfach nicht interessiert, wohl vor allem deswegen, weil ich sie in die Kategorie „Auch die Verlage wollen an der WM etwas Geld verdienen“ gesteckt habe. (Ich bin übrigens kein großer Fußballfan – aber EM oder WM verfolge ich dann doch immer gespannt.) Doch jetzt, wo die Fußballweltmeisterschaft läuft, bin ich noch auf den Geschmack gekommen und habe wenigstens zwei Fußballbücher – beide übrigens in der ZEIT „geadelt“ (hier) – bestellt.

(mehr …)

Buchbesprechung: Licia Troisi "Die Drachenkämfperin. Im Land des Windes"

Cover TroisiLesealter 13+(cbj-Verlag 2006, 383 Seiten)

Eine weitere Fantasy-Trilogie… – und wieder erst mal Band 1, auf die weiteren Bände muss man warten. Das Besondere an diesem Fantasy-Buch ist jedoch etwas anderes: Das Buch kommt aus Italien und wurde noch dazu von einer interessanten Person verfasst: Licia Troisi ist Astrophysikerin und zählt gerade einmal 26 Jahre. Wenn man dem Verlag glauben darf, so hat die Autorin mit ihrem Debüt in Italien gleich großen Erfolg gehabt…
Ein bisschen habe ich übrigens gezögert, mit diesem Buch anzufangen, weil der Buchumschlag schon etwas sehr klischeehaft ist und nicht gerade ums Lesen dieses Buches wirbt. Aber gut, das ist mein Geschmack… Die Pfingstferien waren jedoch genau der richtige Zeitpunkt, um diesen 400-Seiten-Schmöker in relativ kleiner Schrift zu beginnen…

(mehr …)

Buchbesprechung: Bali Rai: "Rani & Sukh. Eine verbotene Liebe"

Cover RaiLesealter 12+(Sauerländer-Verlag 2006, 292 Seiten)

Ein weiteres Buch des aus Indien stammenden, aber in England aufgewachsenen und lebenden Schriftstellers Bali Rai – mit farbenfrohem Buchumschlag… Gut eineinhalb Jahre ist es her, dass ich „Die Crew„, Rais zweites ins Deutsche übersetzte Buch gelesen habe. Ein Buch, das mit Charme und Witz die Situation von jugendlichen Indern in England beschrieben hat. Auch in „Rani & Sukh“ geht es um dieses Thema – diesmal allerdings um die schwierige Liebesgeschichte zweier Jugendlicher aus indischen Familien…

(mehr …)

Buchbesprechung: Christopher Paolini "Eragon – Der Auftrag des Ältesten"

Cover PaoliniLesealter 14+(cbj-Verlag 2005, 783 Seiten)

Zwei große Fantasy-Überraschungen gabe es im Jahr 2004: das erste Buch der Bartimäus-Trilogie von Jonathan Stroud und den ersten Band von Christopher Paolinis „Eragon“. Nachdem Jonathan Stroud mit dem zweiten Band im Sommer bereits die hohen Erwartungen erfüllen konnte, liegt jetzt – lange von mir erwartet – endlich auch Band 2 von „Eragon“ vor.
Ich weiß noch, dass ich Eragon 1 im Urlaub in Italien innerhalb von drei Tagen ausgelesen hatte – eigentlich war ich eher skeptisch an das Buch herangegangen, weil es ja das Erstlingswerk eines 19-Jährigen war. Doch dann konnte ich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören und legte das Buch schließlich nach 600 Seiten begeistert aus der Hand… Eine große Hypothek für Band 2.

(mehr …)

Buchbesprechung: Holly-Jane Rahlens "Wie man richtig küsst"

Cover RahlensLesealter 13+(Beltz & Gelberg Verlag 2005, 293 Seiten)

Gut eineinhalb Jahre ist es her, dass ich mein erstes Buch von Holly-Jane Rahlens („Prinz William, Maximilian Minky und ich„) gelesen habe. Und ich erinnere mich noch genau, wie schon am Abend, nachdem ich die Buchbesprechung ins Internet gestellt habe, eine Mail von der Autorin angeflattert kam, wo sie sich – wohl eher scherzhaft als ganz ernst – darüber beschwerte, dass ich dem Buch nur 4-einhalb Punkte gegeben hätte.
Damals gingen noch einige Mails hin und her – und Holly-Jane Rahlens erwähnte unter anderem, dass sie an einem neuen Buch, in dem es um ein Mädchen in der Pubertät geht, arbeitet. Es hat ein bisschen gedauert – aber jetzt ist es da…. Und ich war gespannt, ob es mir gefallen würde.

(mehr …)

Buchbesprechung: Hermann Schulz "Leg nieder dein Herz"

Cover SchulzLesealter 15+(Carlsen-Verlag 2005, 200 Seiten)

Schon lange wollte ich einmal ein Buch von Hermann Schulz lesen, dessen Bücher in Prospekten des Carlsen-Verlags immer wieder umworben werden. Der deutsche Autor schreibt, so weit ich weiß, ausschließlich B ücher, in denen es um Afrika, den großen unbekannten Kontinent, geht. Als vor einigen Wochen ein neues Buch von Hermann Schulz erschienen ist – noch dazu in so schöner Aufmachung -, war das ein willkommener Anlass, es endlich mit einem seiner Bücher zu versuchen.

Gefragt habe ich mich übrigens, warum Hermann Schulz immer über Afrika schreibt – das wenige, was man im Internet über sein Leben findet, gibt an, dass er selbst als Sohn eines Missionars in Ostafrika geboren wurde, jedoch in Deutschland aufwuchs. Von daher wohl die Auseinandersetzung mit diesem Thema…

(mehr …)

Buchbesprechung: Meg Rosoff "So lebe ich jetzt"

Cover RosoffLesealter 14+(Carlsen-Verlag 2005, 204 Seiten)

Es ist die Zeit der Debütromane… Irgendwie sind fast alle Bücher, die ich im Moment lese, die Erstlingswerke der Autoren – und so ist es auch bei Meg Rosoff mit ihrem Buch „So lebe ich jetzt“.

Anscheinend hat Meg Rosoff einen Teil ihrer eigenen Lebensgeschichte in das Buch mit aufgenommen – denn die Autorin ist in New York aufgewachsen und dann 1989 nach London umgezogen. Und darum, von der amerikanischen Ostküstenstadt nach England zu kommen, geht es u.a. auch in dem Buch. Der Rest des Romans (das sieht man gleich bei der Inhaltsangabe) dürfte dann jedoch weitgehend fiktiv sein.

(mehr …)

Buchbesprechung: SF Said "Titus Tatz"

Cover SaidLesealter 10+(Carlsen-Verlag 2005, 256 Seiten)

Was für eine Name – vor allem in dieser Schreibweise: SF Said. Das klingt richtig geheimnisvoll. Der Autor lebt seit 1969 in London und wurde zwei Jahre zuvor in Beirut (Libanon) geboren.
Das Buchcover (sehr hübsch!) und der Titel „Titus Tatz“ lassen vermuten, dass es in dem Buch um eine Katze geht. Im englischen Original heißt das Buch im Übrigen „Varjak Paw“ – nun, „paw“ heißt Pfote, aber was es mit dem Namen „Varjak“ auf sich hat, das weiß ich nicht. Er klingt irgendwie russisch (wer weiß, vielleicht heißen in England viele Katzen so).

(mehr …)

Buchbesprechung: Jeff Stone "Die fünf Gefährten und der Kampf des Tigers"

Cover StoneLesealter 10+(Loewe-Verlag 2005, 209 Seiten)

Als Fan von guten Büchern, in denen es um Japan und China, vor allem auch um die dortigen Kampfsportarten geht, kam mir Jeff Stones Buch „Die fünf Gefährten und der Kampf des Tigers“ gerade recht – denn mein Lesetisch war leer. Da setze ich mich auch über kleinere Zweifel hinweg, ob mir dieses Buch gefallen wird, denn die Buchdeckelgestaltung wirkt doch etwas sehr klischeehaft und der Loewe-Verlag bürgt nicht immer nur für anspruchsvolle Jugendbücher… Aber gut, auch hier kann ich nur wiederholen, was ich an anderer Stelle schon mehrfach geschrieben habe: dass es ja schließlich nicht um das Äußere eines Buches geht, sondern darum, ob ein Buch spannend und interessant ist. Und genau das war auch bei diesem Buch zu prüfen…

(mehr …)

Buchbesprechung: Jonathan Stroud "Bartimäus – Das Auge des Golem"

Cover StroudLesealter 12+(Bertelsmann-Verlag 2005, 670 Seiten)

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass ich Band 1 von Bartimäus gelesen habe. Nun endlich liegt auch Band 2 in den Regalen aus – der freche Dämon Bartimäus und sein jugendlich-übermütiger Herr Nathanael treiben wieder ihr Unwesen.
Meine Erwartungen an das Buch waren natürlich alles andere als gering – aber immerhin hatte ich einige Hinweise von Lesern der früher erschienenen englischen Originalausgabe, dass Band 2 diese durchaus erfüllen kann… Aber letztendlich traue ich natürlich immer nur meinem eigenen Urteil… 🙂
(„und das solltet ihr auch tun“, würde Bartimäus sicherlich anfügen)

(mehr …)

Buchbesprechung: Christopher Paolini "Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter"

Cover PaoliniLesealter 14+(cbj-Verlag 2004, 602 Seiten)

Schon auf den ersten Blick sieht man dank des schönen Buchcovers, dass „Eragon“ mit seinen 600 Seiten ein richtiger Fantasy-Schmöker ist. Von Christopher Paolini, dem Autor, dürfte bisher wohl noch niemand etwas gehört oder gelesen haben – aber das ist auch kein Wunder… – denn der junge Mann ist erst 20 Jahre alt und „Eragon“ sein erstes Buch. Immer wieder gibt es ja solche jungen Wunderkinder, die Jugendbücher schreiben (Rhiannon Lassiter z.B. hat mit „2367 Experiment Hex“ auch früh angefangen) – manche dieser Bücher sind ganz nett (aber nicht wirklich gut), andere dagegen wirklich gelungen. Mal gucken, was der Fantasy-begeisterte Christopher Paolini uns zu bieten hat…

(mehr …)