Jugendbuchtipps.de

Buchbesprechung: Anne Cassidy "Wer ist Jennifer Jones?"

Cover CassidyLesealter 14+(Fischer Taschenbuch Verlag 2008, 351 Seiten)

„Ein Psychothriller“ steht unter dem Buchtitel von Anne Cassidys Roman „Wer ist Jennifer Jones?“ – wenn das nicht doch mal ein bisschen zu hoch gegriffen ist … In jedem Falle haben wir es mit einem Jugendbuch zu tun, das ein interessantes und spannendes Thema aufgreift: Wie geht das Leben eines Mädchens weiter, das mit 10 Jahren seine Freundin umgebracht hat?

Inhalt:

Jennifer Jones hat mit 10 Jahren ihre beste Freundin Michelle getötet – über die Hintergründe sei hier nicht mehr verraten, das ist im Buch zu erfahren – und hat deswegen sechs Jahre in einem Jugendgefängnis verbracht. Der Mordfall hat damals, vor allem in der Boulevardpresse, großes Aufsehen erregt, und kommt nun, nachdem Jennifer Jones freigelassen werden soll, wieder in die Zeitungen. Was die Presse jedoch nicht weiß, ist, dass Jennifer Jones schon ein halbes Jahr früher ins normale Leben zurückgekehrt ist, damit ihre Spur verwischt wird.

Unter dem Namen Alice Tully wohnt sie bei der Sozialpädagogin Rosie, die sich um sie kümmert. Alice hat einen kleinen Job in einem Café, bevor sie im Herbst zu studieren anfangen will. Außer Rosie sowie zwei Bewährungshelferinnen kennt niemand ihren neuen Aufenthaltsort und ihre ursprüngliche Identität.

Als Alice eines Tages in dem Café, in dem sie arbeitet, mitbekommt, dass ein Privatdetektiv nach Jennifer Jones sucht, bekommt sie Angst. Woher weiß der Detektiv, dass er an diesem Ort findig werden könnte? Oder ist das Zufall? Die Situation spitzt sich zu, als sogar mit kleinen Plakaten, auf denen ein früheres Foto von Jennifer zu sehen ist, nach ihr gesucht wird. Doch, Gott sei Dank, schöpft niemand Verdacht – weder aus ihrem Bekanntenkreis noch der Privatdetektiv, der sogar von ihr Alice bedient wird.

Doch dann scheint eine Zeitung Jennifer Jones doch auf die Schliche gekommen zu sein …

Bewertung:

Auch wenn „Wer ist Jennifer Jones?“ ein spannendes Buch ist – als Psychothriller würde ich es nicht bezeichnen. Natürlich fragt man sich, ob und wie Alice mit der Situation, dass sie von der Presse und einem Privatdetektiv gesucht wird, zurechtkommt – und das birgt eine gewisse Spannung –, aber ein Thriller sollte doch etwas mehr Nervenkitzel haben. Doch ich will mich nicht von dieser Einordnung stören lassen – denn Anne Cassidys Buch ist nichtsdestotrotz ein richtig gutes Buch.

Das Buch selbst ist in vier Teile unterteilt. Teil 1 und 3 berichten von Alices momentanem Leben, in dem sie versucht, wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen, während Teil 2 die Geschichte von Jennifer Jones früherem Leben erzählt (worum es in Teil 4 geht, will ich mal lieber verschweigen, um nichts vorwegzunehmen). Das ist geschickt gemacht, sorgt diese nicht chronologische Erzählweise doch für einen besonderen Spannungsbogen. Auch der erste und der dritte Teil enthalten die ein oder andere Erinnerung an Alices früheres Leben als Jennifer Jones – doch entsprechen diese eher geschickt eingestreuten Andeutungen.

Interessant ist, dass Anne Cassidy in ihrem Buch letztendlich um Sympathie für Jennifer Jones wirbt. Es wird zwar nichts beschönigt, als es um den Mord an Jennifers Freundin geht, aber zugleich wird davon so erzählt, dass Jennifer eben doch in gewisser Weise ein Opfer ihrer Umstände ist. Die Autorin plädiert indirekt dafür (ohne dass das natürlich im Text geschrieben steht), dass man dem Mädchen trotz des Mordes eine zweite Chance geben sollte.

Fazit:

5 von 5 Punkten. Anne Cassidys Buch über eine Mädchen, das als 10-Jährige zur Mörderin wurde, hat mir gut gefallen. Die Autorin beschreibt geschickt die Hintergründe der Tat und und macht ohne moralischen Zeigefinger deutlich, dass man jungen Menschen trotz eines schlimmen Vergehens eine zweite Chance einräumen sollte. Zugleich steckt in dem Buch ein wenig Gesellschaftskritik, wenn man sieht, wie sehr die Presse darauf beharrt, wegen ihrer Sensationslust den Neuanfang eines Mädchens unmöglich zu machen.

„Wer ist Jennifer Jones?“ ist dramaturgisch gut aufgebaut und wird dabei einfühlsam, aber ohne unnötigen Pathos und in einem positiven Sinn sprachlich unauffällig erzählt – wie es dem Thema auch angemessen ist. Anne Cassidys Buch ist meiner Meinung nach kein Psychothriller, sondern ein Buch, das ein wichtiges Thema aufgreift, über das man diskutieren und nachdenken kann.

Wenn ich einen kleinen Kritikpunkt anführen soll, dann würde ich sagen, dass Alice vielleicht ein wenig zu nett geschildert wird. Ich gehe davon aus, dass kindliche Täter in den meisten Fällen aus einem schlimmeren Milieu stammen und hinterher nicht so geläutert sind wie Jennifer Jones alias Alice. Aber das sei dem Buch nicht weiter angelastet …

blau.giflila.gifrot.gifgelb.gifgruen.gif

(Ulf Cronenberg, 14.10.2008)

Kommentare (0)

  1. Nora

    Ich habe das Buch dank dieser Seite ausgeliehen und gelesen. Ich fand es auch ziemlich gut, es regt auch zum Nachdenken an und lässt sich in manchen Dingen auf unsere Gesellschaft übertragen.
    Zudem wollte ich nur mal sagen, dass mir die Seite hier gut gefällt. Lange habe ich nichts mehr gelesen, weil ich einfach keine guten Bücher gefunden habe. Ihnen ist es zu verdanken, dass ich wieder viel und gerne lese. Danke, und weiter so!
    Nora (14 Jahre alt)

    Antworten
    1. Ulf Cronenberg

      Hallo Nora,
      ein schöneres Kompliment kannst du mir nicht machen! Danke dafür!
      Ich hoffe, du findest weiterhin gute Bücher und schreibst dann ab und zu auch mal ein Kommentar darüber bei Jugendbuchtipps.de (gerne auch, wenn dir mal ein Buch nicht so gut gefällt).
      Viele Grüße, Ulf

      Antworten
  2. Fiona

    Ich habe dieses Buch gelesen und werde in der Schule auch einen Buchvortrag über dieses Buch halten! Ich fand es SEHR spannend, und es hat mir total gefallen!
    Ich liebe es!

    Antworten
  3. Julia

    Hallo,
    ich habe das Buch „Wer ist Jennifer Jones?“ ebenfalls gelesen. Auf dieser
    Seite wird bekanntgegeben, dass es ebenso 3 weitere Teile gibt. Ich habe mich im Internet weiterhin schlau gemacht und versucht, die anderen Bände zu finden, doch seltsamerweise finde ich nichts. Wäre jemand bitte so nett und schreibt mir die Namen der anderen Teile auf oder nennt mir einen Link, wo ich sie finden kann?
    Wäre nett!
    Lg Julia

    Antworten
    1. Ulf Cronenberg

      Julia, da hast du wohl etwas falsch verstanden. In der Besprechung steht, dass das Buch aus vier Teilen besteht (das Buch ist also in vier Abschnitte gegliedert), nicht dass es drei weitere Fortsetzungsbücher gibt. Meines Wissens gibt es keine Fortsetzungen des Buchs.

      Antworten
  4. jacqueline

    Doch, es gibt noch ein Teil, aber leider finde ich den nirgendwo auf Deutsch. Das Buch heißt „Finding Jennifer Jones“. Es wäre schön, wenn es einer findet und dann hier schreibt, wo.

    Antworten
    1. Ulf Cronenberg

      Soweit ich weiß, gibt es das Buch nur auf Englisch …

      Antworten
  5. Frieda

    Ich mach zu dem Buch nen Vortrag in der Schule – ich fand’s ganz gut … 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.