Jugendbuchtipps.de

Buchbesprechung: Ally Kennen "Völlig durchgeknallt"

Cover KennenLesealter 14+(Gerstenberg-Verlag 2008, 303 Seiten)

Beast“ von Ally Kennen, das ich vor einem knappen Jahr gelesen habe, war ein richtiger Schocker – ein Thriller für Jugendliche, der es in sich hatte. Das Buch handelte von einem Jugendlichen, der ein gefährliches Tier (lange erfährt man nicht, was für ein Tier das ist) in einem Käfig hält – und eines Tages kommt die Bestie dann frei…

„Völlig durchgeknallt“ ist Ally Kennens zweites Buch – und wieder soll es ein Thriller sein. Die Autorin, die noch recht jung ist und in England lebt, scheint solche Nervelkitzel-Bücher zu mögen…

Inhalt:

Chas hat trotz seiner 15 Jahre schon so einiges auf dem Kerbholz und ist alles andere als ein unbescholtener Junge. Schon öfter ist er von der Polizei verhört worden – doch bisher ohne Festnahme. Sein Partner bei all diesen Schurkenstücken ist Devil, der eigentlich Devlin heißt und nicht weniger skrupellos als Chas ist. Die beiden stehlen immer wieder Dinge, machen Mitschülern das Leben zur Hölle, schwänzen die Schule, usw.

Chas hat außerdem ein Geheimnis: Er unterhält Briefkontakt zu einem in den USA einsitzenden englischen Mörder namens Lenny Darling, dem die Todesstrafe droht. Lenny gegenüber hat sich Chas als seine Mutter ausgegeben – denn er als Minderjähriger wäre nicht für eine solche Brieffreundschaft in Frage gekommen.

Als Chas mit Devil wieder ein Ding dreht – sie klauen einen Lebensmittellaster und fahren damit durch die Gegend -, wird Chas von der Polizei überführt und kommt zur U-Haft in ein Jugendgefängnis. Für den Jungen beginnt eine schlimme Zeit mit vielen Schikanen durch die Mitinsassen.

Im Gefängnis erfährt Chas, dass Lenny Darling, weil neue Beweismittel aufgetaucht sind, auf freien Fuß kommt. Kurz darauf ist Lenny auch schon in England angekommen. In einem Brief an Chas gesteht er, dass er von Anfang an Chas‘ Spiel, sich als seine Mutter ausgegeben zu haben, durchschaut hat. Während Chas noch immer im Gefängnis ist, bandelt Lenny mit Chas‘ Mutter an, was Chas überhaupt nicht recht ist. Im Gegenteil: Er ist entstetzt, dass sich seine Mutter mit einem vermeintlichen Mörder (denn Chas ist nach wie vor nicht von Lennys Unschuld überzeugt) einlässt.
Als Chas schließlich aus der U-Haft freikommt, begegnet er auch Lenny und ist schockiert von dessen Erscheinung, die überhaupt nicht harmlos wirkt. Und wirklich: Lenny scheint ein übles Spiel zu spielen…

Bewertung:

„Beast“, Ally Kennens erster Jugendroman, war ein gutes Buch, das meiner Meinung nach jedoch kleinere Schwächen hatte. Ich erinnere mich daran, dass ich die Geschichte – vor allem am Anfang – recht unzugänglich fand. Mit „Völlig durchgeknallt“ ging es mir ganz anders: Die Geschichte motivierte mich von Anfang an zum Weiterlesen – und gleich am ersten Tag war ich auf Seite 100 angekommen.

Ally Kennens neues Buch hat ebenso wie „Beast“ eine ziemlich durchgeknallte Hauptperson – der Titel passt also sehr gut. Chas ist mit allen Wassern gewaschen, lässt sich von niemandem etwas gefallen und baut immer wieder Mist, ohne an die Folgen zu denken. Und sein Freund Devil steht ihm da in nichts nach. Mit „Völlig durchgeknallt“ wagt Ally Kennen somit einen Blick an den Rand der Gesellschaft auf Jugendliche, die delinquent sind und bei denen die Frage auftaucht, ob sie nicht als Erwachsene zu Kriminellen werden.

Dass „Völlig durchgeknallt“ ebenfalls ein Thriller ist, steht außer Zweifel. Von Beginn an ist das Buch spannend, die Geschichte spitzt sich immer mehr zu und immer wieder kommt alles ganz anders, als man es erwartet. Nein, ein Buch, dessen Verlauf man schon am Anfang ahnt, ist das beileibe nicht. Im Gegenteil: Immer wieder gibt es neue unerwartete Wendungen, die den Leser in Atem halten. Und wie es sich für einen anständigen Thriller gehört, gibt es am Ende auch einen großen Showdown, in dem sich die Spannung überschlägt.

Noch zwei weitere Pluspunkte, die für Ally Kennens neues Buch sprechen, seien angefügt: Gefallen hat mir , dass „Völlig durchgeknallt“ auch noch eine etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte enthält. Und was die Sprache angeht, so bewegt sich Ally Kennen (von ganz wenigen Schwächen abgesehen) ziemlich gekonnt im Thriller-Metier.

Fazit:

5 von 5 Punkten. Mit „Völlig durchgeknallt“ hat Ally Kennen gezeigt, dass sie steigerungsfähig ist. Ihr zweiter Jugendroman hat mir jedenfalls noch einmal besser gefallen als der erste. Ein bisschen Luft nach oben scheint dennoch möglich zu sein – an Kevin Brooks (z.B. in „Kissing the Rain„), der die Messlatte für Jugend-Thriller vorlegt, kommt Ally Kennen noch nicht ganz heran. Denn – das habe ich bisher noch nicht erwähnt – einen klitzekleinen Hänger hat „Völlig durchgeknallt“ in der Mitte.

Doch ansonsten schlägt einen die Geschichte in Bann und kann insbesondere auch Jungen empfohlen werden, die eher zu den Lesemuffeln zählen. Ein Buch für Jugendliche ab 14 Jahren, die Nervenkitzel suchen!

Von Ally Kennen können wir jedenfalls noch einiges erwarten!

blau.giflila.gifrot.gifgelb.gifgruen.gif

(Ulf Cronenberg, 17.06.2008)

Kommentare (0)

  1. Obernhumer Tanja

    Liebe Jugendbuchtipps!

    Ich habe das Buch „Völlig durchgeknallt“ von Ally Kennen gelesen und ich muss sagen, dass es mich völlig in den Bann gezogen hat. Da ich überhaupt nicht gerne lese, dachte ich mir, dass dieses Buch wieder eines der vielen sein wird, die ich anfangen werde zu lesen, aber nach einigen Kapiteln wird es mich nicht mehr interessieren!
    NEIN!! Ganz im Gegenteil. Ich lese dieses Buch nun schon zum zweiten Mal und es wird immer besser!
    Ich werde dieses Buch auch bei meiner Buchvorstellung vorstellen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Tanja Obernhumer (15 J.)

    Antworten
  2. Anonym

    Ich hab das Buch auch gelesen und fand, dass es am Anfang eher etwas langweilig war. Ab Seite 100 war’s aber richtig gut!

    Antworten
  3. Ariana

    Das Buch ist echt gut. Ich hab es gelesen. Wenn man anfängt, kann man nicht aufhören. Ein echter Thriller. Ich könnte das Buch 100 mal lesen, es wird nie langweilig!!
    Glaubt mir, der Anfang ist wirklich langweilig!
    Eigentlich dürfte ich das Buch gar nicht lesen (bin nicht 14), aber das Buch ist einfach nur GEIL.

    Antworten
  4. Raphael

    Hey, wieso solltest du das nicht lesen dürfen? Ich bin auch erst 13 und hab das Buch gerade gelesen (an einem Tag!).
    Das Buch ist richtig gut. Könnt ihr mir vielleicht was ähnlich Gutes vorschlagen?

    Antworten
    1. Ulf Cronenberg

      Wie wäre es z. B. mit den Büchern von Kevin Brooks?
      http://ulfcronenberg.macbay.de/wordpress/?s=%22Buchbesprechung%3A+Kevin+Brooks%22

      Antworten
  5. Bretting

    Welchen Abschnitt fandet ihr am besten und am spannendsten?

    Antworten
  6. michelle brutscher

    Weiß jemand wie alt Ally ist?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.